feedback
Teilen

Weltweit steigende Nutzung der kaufmännischen Rechnungslegung

PublicGovernance Frühjahr 2019

Laut aktuellem International Public Sector Financial Accountability Index Report 2018 der internationalen Wirtschaftsprüfervereinigungen IFAC und CIPFA wenden ein Viertel der 150 betrachteten Staaten die Rechnungslegung Accrual Accounting (Doppik) an, gleichzeitig befänden sich 45 Prozent in der Umstellung darauf und 30 Prozent nützten weiterhin Cash Accounting (Kameralistik).

Die Autoren erwarten bis zum Jahr 2023 einen Anstieg von bisher 37 auf 98 nationale Verwaltungen, die kaufmännische Rechnungslegung anwenden. Von diesen würden wiederum 73 Prozent die International Public Sector Accounting Standards (IPSAS) direkt, indirekt oder als Referenz nutzen. Der prognostizierte Anstieg sei vor allem Ländern aus Asien, Afrika, Lateinamerika und der Karibik zu verdanken.

Auch die EU-Kommission ist derzeit bemüht, eine harmonisierte Umstellung auf Accrual Accounting mithilfe der European Public Sector Accounting Standards (EPSAS) zu entwickeln, um Transparenz in der Haushaltsführung der Mitgliedstaaten zu fördern und Schuldenkrisen zu vermeiden.