feedback
Teilen

Buchtipp: Personalressourcen sichern – eine Zukunftsaufgabe für den öffentlichen Sektor

Herausgeber: Andreas Gourmelon

"Klamme Kassen und knappes Personal" setzen den öffentlichen Sektor zunehmend unter Druck. Mit dem Titel seines einleitenden Beitrags bringt der Herausgeber Andreas Gourmelon die Brisanz des vorliegenden Sammelbandes auf den Punkt. Dieser versucht neue Wege aufzuzeigen, die von öffentlichen Arbeitgebern angesichts der beiden genannten Herausforderungen zu beschreiten sind, um Personalressourcen zu sichern.

Eine optimistische Sichtweise nimmt dabei der Beitrag von Angelika Flatz ein. Sie sieht in der oftmals mit Sorgen betrachteten demografischen Entwicklung eine Chance zur Weiterentwicklung des Personalmanagements entlang verschiedener Handlungsfelder. Darunter fallen unter anderem eine bessere Mobilität zwischen öffentlichem und privatem Sektor, neue Formen des Wissensmanagements sowie ein stärkerer Fokus auf das Diversity Management und die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Dass einige dieser Vorschläge bereits umgesetzt werden, macht Dr. Leonhard Kathke in seiner Erläuterung des Neuen Dienstrechts in Bayern deutlich. Als positives Beispiel führt Claudia Ehrensberg die Stadt Nürnberg an, die zum wiederholten Male für ihre Aktivitäten zur Förderung der beruflichen Chancengleicht von Frauen und Männern ausgezeichnet wurde.

In Anbetracht des relativ hohen Krankenstandes im öffentlichen Dienst ist zudem hervorzuheben, dass auf das Thema Gesundheitsmanagement im Rahmen zweier Beiträge genauer eingegangen wird. In sehr anschaulicher Form zeigt Prof. Dr. Michael Treier auf, wie Gesundheitscontrolling als Steuerungsinstrument in der Personalpolitik eingesetzt werden kann.

Abschließend bleibt festzuhalten, dass das Bewusstsein für ein besseres Personalmanagement im öffentlichen Sektor offenbar wächst. Es gilt allerdings für alle Beteiligten noch jede Menge Herausforderungen zu bewältigen.

Verlag: rehm (1. Auflage)

Erscheinungsort und -jahr: München, 2012

ISBN: 978-3807302935