feedback
Teilen

Buchtipp: Jahrbuch für öffentliche Finanzen 2011

Herausgeber: Martin Junkernheinrich, Stefan Korioth, Thomas Lenk, Hendrik Scheller, Matthias Woisin

Ausgangspunkt und größter Bestandteil des Buches ist der Länderfinanzbericht 2010. In diesem ersten Kapitel wird der vollständige Haushaltsprozess jedes der 16 Bundesländer dargestellt, evaluiert und in die größeren finanzpolitischen Ereignisse des Jahres eingeordnet. Das Hauptaugenmerk bei der Einordnung liegt auf den Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise auf die Landesfinanzen.

Bei den weiteren Kapiteln handelt es sich um Fachbeiträge zu verschiedensten aktuellen Themen der deutschen und internationalen Finanzpolitik. Sie widmen sich zum Beispiel den europäischen Reformprozessen zur finanzpolitischen Koordinierung, den Entwicklungen bei der Finanzierungsreform der Europäischen Union (EU) oder der Frage wie sich die deutschen Bundesländer im Bereich der Wirtschaftspolitik sowie der Wirtschafts- und Währungsunion an den EU-Prozessen beteiligen. Weitere Beiträge diskutieren Themen wie die Autonomie der Bundesländer hinsichtlich ihrer Einnahmen sowie die Auswirkungen der Haushaltsmodernisierung auf die parlamentarische Praxis in Hessen. Auch die Entwicklungen auf der kommunalen Ebene werden in verschiedenen Beiträgen thematisiert, unter anderem in einem Kapitel zur Haushaltskonsolidierung der nordrhein-westfälischen Kommunen oder einer Darstellung der Kommunalfinanzen im Jahr 2010.

Der fachlich interessierte Leser erhält somit neben einer kurzen und prägnanten Übersicht zur Lage des öffentlichen Haushaltswesens der Bundesländer auch einen fachkundigen Einblick in die Diskussionen und Konflikte die das öffentliche Finanz- und Haushaltswesen derzeit prägen.

Verlag: Berliner Wissenschafts-Verlag

Erscheinungsort und -jahr: Berlin 2011

ISBN: 978-3-8305-1934-8