feedback

Autor: Andreas Glöckner

Der Umbau des öffentlichen Haushalts- und Rechnungswesens vom kameralistischen auf den doppischen Rechnungslegungsstil ist vermutlich eine der größten Verwaltungsreformen der letzten Jahrzehnte in Deutschland. In diesem Zusammenhang beschäftigt sich ein breiter Strang wissenschaftlicher Literatur mit der Modernisierung des öffentlichen Haushalts- und Rechnungswesens. Diese Debatte hat bereits eine Vielzahl an unterschiedlichen und zum Teil konfligierenden Meinungen und Standpunkten hervorgebracht. Andreas Glöckner beschäftigt sich in der vorliegenden Arbeit mit den Grundlagen der öffentlichen Rechnungslegung nach der Einführung der Ressourcenorientierung bzw. des doppischen Rechnungslegungsstils und gibt neben einer präzisen definitorischen Eingrenzung eine gelungene Einführung in das Thema "Doppik". Dadurch ist das Buch nicht nur für Experten auf dem Gebiet der öffentlichen Rechnungslegung, sondern auch für den allgemeinen Leser geeignet.

Der Verfasser skizziert unter Beachtung der Spezifika des öffentlichen Sektors ein umfassendes theoretisch-konzeptionelles Fundament für die öffentliche Rechnungslegung aller Gebietskörperschaften in Deutschland nach Einführung der doppelten Buchführung in Konten. Aufbauend auf dem theoretischen Konzept werden spezielle Grundsätze für eine ordnungsgemäße öffentliche Rechnungslegung entwickelt. Zum besseren Verständnis des Lesers wird der Untersuchungsgegenstand "Öffentliche Rechnungslegung" eingeführt und definitorisch abgegrenzt. Im Zuge dessen wird auch ein wertvoller Überblick über den "State of the art" in diesem Wissenschaftsfeld geleistet.

Im Anschluss an den theoretischen Teil der Arbeit widmet sich der Verfasser der praktischen Ausgestaltung der öffentlichen Rechnungslegung und entwickelt ein eigenes Zweckkonzept (bestehend aus Zwecksetzung und Zielsetzung). Darauf aufbauend erarbeitet er einen Katalog von Rechnungslegungsgrundsätzen, der die Implementierung des Zweckkonzepts erleichtern soll.

Verlag: Nomos

Erscheinungsort und -jahr: Baden-Baden, 2014

ISBN: 978-3-8487-1413-1 (Print)

ISBN: 978-3-8452-5464-7 (ePDF)