feedback
Teilen

Stadtwerkestudie: Digitalisierung als wichtigste Aufgabe

PublicGovernance Herbst 2018

Die Geschäftsführer von Stadtwerken und kommunalen Energieversorgern sehen die Digitalisierung mittlerweile als wichtigste Herausforderung an. 77 Prozent von ihnen erwarten laut der im Juni 2018 veröffentlichten Stadtwerkestudie des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) und des Beratungsunternehmens EY, dass sie sich in den kommenden zwei bis drei Jahren stark bis sehr stark mit dem Thema auseinandersetzen werden. Im Vorjahr lag dieser Anteil noch bei 71 Prozent. Die digitale Transformation setzt sich dabei aus vielen Handlungsfeldern zusammen: Für die kommenden Jahre am relevantesten erachten die Stadtwerke-Geschäftsführer das Thema Smart Metering (intelligentes Messwesen), gefolgt vom Internet der Dinge, robotergesteuerter Prozessautomatisierung und der Blockchain-Technologie.

Auch mit dem Thema IT-Sicherheit müssen sich die Stadtwerke den Studienergebnissen zufolge intensiv auseinandersetzen: Mehr als zwei Drittel der Befragten stufen die Gefahr von Ausfällen in der Stromversorgung durch Hackerangriffe als hoch oder sehr hoch ein. Knapp zwei Drittel sehen zudem die personellen Ressourcen und die fehlende Qualifikation der Mitarbeiter als Hemmnis, sich auf die Anforderungen der digitalen Transformation einzustellen. Durch die zunehmende Bedeutung digitaler Technologien hat sich auch die Einstellung der Stadtwerke gewandelt: Über die Hälfte (51 Prozent) betrachten die Digitalisierung der Studie zufolge inzwischen als Chance. Vor einem Jahr waren es noch 47 Prozent. Gleichzeitig ist der Anteil der Stadtwerke, die die Digitalisierung als Bedrohung wahrnehmen, von 27 auf 22 Prozent gesunken.

Neben der Digitalisierung rechnen zahlreiche Stadtwerke auch mit anderen größeren Umbrüchen: Die Wahrscheinlichkeit, dass es bis 2030 zu grundlegenden, disruptiven Veränderungen des eigenen Geschäftsmodells kommen wird, wird von den Befragten auf durchschnittlich 35 Prozent geschätzt.

Für die Studie wurden Vorstände und Geschäftsführungen von 101 deutschen Versorgungsunternehmen aller Größenordnungen befragt.

Die Stadtwerkestudie 2018 ist kostenfrei auf der Website des BDEW verfügbar: www.bdew.de

Diese Website verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie er in der Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt ist.

Schließen