"Kommunalpolitischer Ritterschlag": Goerdeler-Preisverleihung 2016 in Leipzig
feedback
Teilen

"Kommunalpolitischer Ritterschlag": Goerdeler-Preisverleihung 2016 in Leipzig

Auszeichnungen für kommunales Engagement in Griechenland und Dissertation zur lokalen Politikgestaltung

Mit Unterstützung des Instituts für den öffentlichen Sektor e.V. und der Stadt Leipzig hat die Carl und Anneliese Goerdeler-Stiftung am 2. Februar 2016 zwei Preise für hervorragende Arbeiten im Bereich Kommunalpolitik und -verwaltung in Leipzig verliehen. Beide Auszeichnungen sind jeweils mit 2.000 Euro dotiert.

Der erstmals verliehene Preis für Kommunalpolitik und Völkerverständigung ging an das Programm "Deutsch-griechischer kommunaler Wissenstransfer", der von der Deutsch-Griechischen Versammlung, dem Gemeindetag Baden-Württemberg, dem Deutschen Städte- und Gemeindebund sowie dem griechischem Städte- und Gemeindebund KEDE getragen wird. Entgegengenommen hatten den Preis der Präsident des Gemeindetags Baden-Württemberg, Roger Kehle, der Bürgermeister der griechischen Stadt Drama und Vertreter des griechischen Städte- und Gemeindebundes, Christodoulos Mamsakos, der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Uwe Zimmermann, sowie Hans-Joachim Fuchtel MdB, Parlamentarischer Staatsekretär im Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und Beauftragter der Bundeskanzlerin für die Deutsch-Griechische Versammlung. Dieser bezeichnete die Preisverleihung als "kommunalpolitischen Ritterschlag" für die Initiative.


v.l.n.r.: Oberbürgermeister Burkhard Jung, Roger Kehle, Christodoulos Mamsakos, Parl. Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel MdB, Uwe Zimmermann, Berthold Goerdeler

Mit dem Kommunalwissenschaftlichen Preis wurde Andrea Walter ausgezeichnet, die an der Graduate School of Politics der WWU Münster promovierte. Andrea Walter überzeugte die Jury mit ihrer Dissertation "Administrative Governance: Chancen und Herausforderungen für Kommunalverwaltung in lokaler Politikgestaltung mit Zivilgesellschaft". In ihrer Arbeit untersuchte sie am Beispiel der Stadt Münster Chancen und Herausforderungen für Kommunalverwaltung in lokaler Politikgestaltung mit Vereinen und Verbänden.

Im Anschluss an die Verleihung fand eine von Dr. Ferdinand Schuster, Geschäftsführer des Instituts für den öffentlichen Sektor, moderierte Diskussion zum Thema "Kooperative Verwaltung - Kommunen im Umgang mit Zivilgesellschaft und internationalen Partnern" statt. Neben den Preisträgern nahmen an dieser auch Dr. Helmut Müller, Geschäftsführer Gemeinnützige Kulturfonds Frankfurt Rhein-Main GmbH, Oberbürgermeister a. D.  sowie Prof. Dr. Gunnar Schwarting, Geschäftsführer Städtetag Rheinland-Pfalz a. D., teil.

Diese Website verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie er in der Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt ist.

Schließen