feedback
Teilen

Thüringen: Bürgerdaten in der Blockchain verwalten

PublicGovernance Frühjahr 2019

Das Thüringer Finanzministerium und die Bundesdruckerei haben im Dezember 2018 ein auf der Blockchain-Technologie basierendes Konzept zum sicheren Identitäts- und Rechtemanagement von Bürgerdaten vorgestellt.

In einer Testumgebung können Thüringer Bürger seit einigen Monaten zum Beispiel eine Geburtsurkunde, Kindergeld und einen Kita-Platz beantragen, einen Termin beim Kinderarzt vereinbaren sowie ein Bankkonto eröffnen. Der Bürger als Eigentümer dieses Bürgerkontos – der sogenannten Life-Chain – habe dabei die Kontrolle über die eigenen digitalen Informationen und Berechtigungen, etwa den Zugriff auf bestimmte Dokumente. Ebenso können Zugriffsbefugnisse von Bürgern an andere weitergegeben oder wieder entzogen werden. Auf Basis der Blockchain-Technologie könne das Erteilen sowie das Entziehen und Delegieren von Rechten transparent, nachvollzieh-bar und sicher gestaltet und abgebildet werden.

Laut dem Thüringer CIO (Beauftragter für E-Government und Informationstechnik) hätten Thüringer Nutzer das Life-Chain-Bürgerkonto bereits angenommen. Er hoffe daher auf eine öffentliche und fachgerechte Diskussion zum Identitätsmanagement.

Diese Website verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie er in der Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt ist.

Schließen