feedback
Teilen

Blitzumfrage zur OZG-Umsetzung

Noch drei Jahre: Gelingt die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes bis 2022?

Bis zum Jahr 2022 sollen Bund, Länder und Kommunen die 575 wichtigsten Verwaltungsleistungen über Verwaltungsportale auch digital anbieten und diese Portale zu einem Verbund verknüpfen. Das im August 2017 in Kraft getretene Onlinezugangsgesetz (OZG) bildet hierfür die Basis. Der Plan des Bundesinnenministeriums: Künftig sollen Bürger und Unternehmen die von ihnen gewünschte Verwaltungsleistung „direkt, schnell und einfach mit wenigen Klicks aufrufen und diese anschließend sicher online abwickeln“.

Doch wie groß ist die allgemeine Zuversicht, dass diese Mammutaufgabe gelingen wird? Werden die neu entwickelten Musterprozesse genutzt werden? Und wie können Bürger und Unternehmen zur Nutzung der neuen Online-Dienste animiert werden? Teilen Sie uns Ihre Einschätzung mit.

Über die Ergebnisse berichten wir ab Juli hier und in der Sommerausgabe 2019 der PublicGovernance.

Diese Website verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie er in der Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt ist.

Schließen