feedback
Teilen

Individuelle Digitalisierungsstrategien für Landkreise notwendig

PublicGovernance Herbst 2018

Weniger als die Hälfte der Landkreise haben eine Digitalisierungsstrategie bereits umgesetzt oder tun dies gerade. Dies zeigt eine Umfrage des Deutschen Landkreistags, die im Juni 2018 veröffentlicht wurde.

Für 15 Prozent der Landkreise stelle eine Digitalisierungsstrategie kein Thema dar, für 42 Prozent der Landkreise sei sie immerhin für die Zukunft geplant. Hindernisse für die Digitalisierung in den Landkreisen seien ein unzureichender Breitbandausbau, eine zu geringe Personalausstattung oder fehlende finanzielle Ressourcen.

Die Umfrage zum Stand der Digitalisierung in den Landkreisen thematisiert zudem im Detail die Kreisaufgaben der Daseinsvorsorge, Bereiche der Wirtschaftsförderung sowie Fragen zum E-Government innerhalb der Kreisverwaltungen. Die Ergebnisse zeigen zum Beispiel, dass es mit 25 Prozent Zustimmung im Bereich Umwelt und Energie die meisten abgeschlossenen Digitalisierungsprojekte gibt. In immerhin 71 Prozent der befragten Kreise ist die E-Akte zumindest für einige Fachverfahren eingeführt.

Die Digitalisierung könne dazu beitragen, dem demografischen Wandel zu begegnen und die ländlichen Räume noch lebenswerter auszugestalten, resümiert der Präsident des Landkreistags. Dabei stellt er fest: „Kein Landkreis kann und muss sich in allen Bereichen engagieren, jeder Landkreis wird eine für sich passende Digitalisierungsstrategie entwickeln müssen.“

An der Umfrage beteiligte sich rund die Hälfte aller Landkreise in Deutschland (146 Kreise). Sie wurde in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE durchgeführt.

Der Bericht „Der digitale Landkreis“ kann unter www.landkreistag.de heruntergeladen werden.

Diese Website verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie er in der Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt ist.

Schließen