feedback
Teilen

Studie: Weniger Personal - mehr Aufgaben

Studie zur Entwicklung der Personaldichte kreisfreier Städte

Veröffentlichung: 2017

Budgetärer Druck, demografischer Mangel, Flüchtlingskrise: In Kommunen wird das Personal knapp, während gleichzeitig die Aufgabenlast wächst. Das Institut für den öffentlichen Sektor hat in einer Studie den deutlichen Personalrückgang in den kreisfreien Städten seit der Jahrtausendwende untersucht. Vor allem die Kommunen in den neuen Bundesländern haben ihr Personal im Verhältnis zur Einwohnerzahl und den zu erbringenden Aufgaben (Personaldichte) erheblich reduziert.

Vor dem Hintergrund der Digitalisierung können sich für die Kommunen jedoch neue Möglichkeiten ergeben, die eigene Produktivität zu erhöhen. Durch die Automatisierung von Verwaltungsabläufen werden Ressourcen frei, die für Bürgerdienstleistungen eingesetzt werden können. Digitale Verfahren und Kommunikationskanäle sparen ebenfalls Zeit – auch für den Bürger als Kunden. Wie sich die steigende Aufgabenlast und sinkende Personalzahlen in den Kommunen auswirken und ob Digitalisierung ein Ausweg sein kann, diskutiert die vorliegende Publikation des Instituts für den öffentlichen Sektor.

Diese Website verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie er in der Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt ist.

Schließen