feedback

PublicGovernance Sommer 2017

Das wachsende Verkehrsaufkommen zu bewältigen, ist eine große Anforderung für Städte. Seit Februar 2017 soll eine neue Internetplattform den Erfahrungsaustausch zur Mobilität der Zukunft fördern. Das Portal eco-mobility.org wurde vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) in Zusammenarbeit mit dem Beratungsunternehmen PwC ins Leben gerufen und soll „Trends beleuchten, relevante Geschäftsmodelle vorstellen sowie neue Wettbewerber und klassische Energieversorger zusammenbringen“. Auf dem Portal werden aktuelle Projekte aus der Praxis, insbesondere zum Thema „Mobilität in der integrierten Stadt“, vorgestellt. Darüber hinaus können auf der Plattform auch selbstständig neue Projekte hochgeladen werden, die sich um über 30 verschiedene Facetten der Mobilität drehen – von der Tank- und Ladeinfrastruktur über Car-Sharing und Taxiflotten bis hin zu Quartierskonzepten.

Laut BDEW-Hauptgeschäftsführer seien vor allem alternative Lösungsansätze gefragt. Einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz könnten dabei innovative Antriebe – insbesondere mit Elektrizität und Gas – leisten. Eine entscheidende Rolle für die Mobilität in der integrierten Stadt würde dabei die intelligente Vernetzung von Fahrzeug, Stromnetz und regenerativen Erzeugungsanlagen spielen.

Fast 30 Projekte aus ganz Deutschland werden bereits vorgestellt. Bei diesen geht es beispielsweise um neue Infrastrukturlösungen, etwa durch Konzepte zum einfachen und kundenfreundlichen Laden. Darüber hinaus werden Projekte gezeigt, die durch intelligente Datenaufbereitung und -steuerung eine nachhaltige Stadtentwicklung realisieren. Die Stadt Köln beispielsweise will mit dem Projekt GrowSmarter ein intelligentes Siedlungsmanagement aufbauen.