feedback

Autor: Robert Heller

Im Rahmen der Corporate Governance-Debatte hat der Aufsichtsrat in seiner Funktion als Überwachungsgremium in den vergangen Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Gleichzeitig sind aber auch die Anforderungen und Erwartungen an seine Mitglieder gestiegen. Das trifft auf Aufsichtsräte privatwirtschaftlicher und öffentlicher Unternehmen gleichermaßen zu. Vor allem Letztere stellt dies häufig vor große Herausforderungen, da sie nicht selten aufgrund ihrer politischen Funktion in dieses Amt berufen werden. Ein kompakter Überblick, was es "als Aufsichtsrat in öffentlichen Unternehmen" zu beachten gilt, sollte daher unter den Mandatsträgern besonders gefragt sein. Ein solcher liegt mit diesem Buch nun vor.

Die Kernfunktion des Aufsichtsrats, die Überwachung, steht im Mittelpunkt des ersten Teils des Buches. Untergliedert in vier Teile, "Gegenstand der Überwachung", "Organisation der Überwachung", "Leitlinien der Überwachung" und "Überwachen der Geschäftsführer" bekommt der Leser darin einen Überblick über die Funktionsweise des Gremiums und seine rechtliche Einbettung. Unter anderem wird deutlich, mit welchen Rechten und Pflichten ein Aufsichtsratsmandat einhergeht und wo sich dieses zwischen den Anforderungen des Privatrechts und des öffentlichen Rechts bewegt.

Im zweiten Teil des Buches gibt der Autor einen Einblick in das "Tages- bzw. Quartalsgeschäft" des Aufsichtsrats. So wird anhand idealtypischer Sitzungen detailliert dargestellt, wann sich ein Aufsichtsratsmitglied mit welchen Geschäftsgegenständen zu befassen hat und was sich hinter diesen jeweils verbirgt. Demnach steht in der Frühjahrssitzung die Prüfung des Jahresabschlusses auf dem Programm, die Sommersitzung widmet sich dem Risikomanagement, in der Herbstsitzung werden der Wirtschaftsplan und die strategischen Ziele diskutiert und in der Wintersitzung stehen das Berichtswesen sowie die Investitionen auf der Tagesordnung.

Die Grundstruktur des Buches liefert eine gute Orientierung zum Arbeitsgebiet des öffentlichen Aufsichtsrats. Innerhalb der einzelnen Kapitel ist es für den Leser allerdings nicht ganz einfach, die Übersicht zu behalten. Zudem bleibt bei einzelnen Textpassagen teilweise offen, auf welche Grundlage (Gesetz oder Verordnung) sich diese beziehen. Unter den Kodizes wird meist der Public Corporate Governance Kodex des Bundes herangezogen, obwohl angesichts des zahlenmäßigen Gewichts wohl kommunale Aufsichtsräte unter den Lesern dominieren dürften. Dennoch bietet das Buch vor allem durch seinen zweiten Teil einen wichtigen Mehrwert. In die praktische Arbeitsweise des öffentlichen Aufsichtsrats erhält der Leser hier auf Grundlage zahlreicher Beispiele einen guten Einblick.


Verlag: Kohlhammer

Erscheinungsort und -jahr: Stuttgart , 2013

ISBN: 978-3-555-01615-3