Deutscher Stiftungstag 2016
feedback
Teilen

Deutscher Stiftungstag 2016

Personalmangel betrifft auch Führungsetagen deutscher Stiftungen

Wie Stiftungen  künftig Führungspersonal finden, darüber diskutierten  am 11. Mai Experten aus Kirche, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft im Rahmen des KPMG-Lunchmeetings auf dem Deutschen Stiftungstag 2016 in Leipzig.

Ein Hindernis bei der Nachfolgersuche sind laut Panelteilnehmern unter anderem die Satzungen der Stiftungen. Diese formulieren zum Teil strikte Anforderungen, zum Beispiel an die Glaubenszugehörigkeit ihrer Mitglieder. So kann es vorkommen, dass Führungspositionen nicht mit der fachlich am besten qualifizierten Person besetzt werden können. Die Diskutanten verlangten höhere Anforderungen an die Qualifikation des Führungspersonals und schlugen neben klassischen Fortbildungen auch innovative Konzepte wie zum Beispiel einen "Verwaltungs-Führerschein" vor.

 

 

 

 

 

 

 

Die Panel-Diskussion "Wer folgt nach? Qualifizierte Gremienmitglieder finden und binden", der knapp 200 Teilnehmer aus dem Stiftungs-Tagesgeschäft folgten, wurde von Dr. Ferdinand Schuster, Geschäftsführer des Instituts für den öffentlichen Sektor e.V. moderiert.
 

Diese Website verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Website notwendig sind. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie er in der Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt ist.

Schließen